Zürich,

Dagny Gioulami, Samuel Streiff, Philip Sippel, Strauhof: Von Hobelmaschinen und Massnahmen zur Unfallverhütung – Kafkas amtliche Schriften für die AUVA — sogar theater ZH

Franz Kafka führte ein Doppelleben: Tagsüber arbeitete er als Beamter in der Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt (AUVA), nachts war er Schriftsteller. Die Tätigkeit für die AUVA stand seiner künstlerischen Arbeit im Weg, doch der Jurist Kafka war ein gewissenhafter Angestellter und wurde mehrfach befördert. Die Lesung aus Kafkas amtlichen Schriften ergründet zentrale Motive des Schriftstellers Kafka, die mit seiner juristischen Tätigkeit in Verbindung stehen: So beschrieb er in seiner Erzählung «In der Strafkolonie» eine Maschine, die Körper aufspiesst. Kafka kannte solche schrecklichen Apparate, die bei Arbeitern zu Verletzungen und Verstümmelungen führten, aus den Industriegebieten, die er für die AUVA betreute.
Mit
Dagny Gioulami, Samuel Streiff (Lesung) Textauswahl & Idee: Philip Sippel, Strauhof

Veranstaltet durch: sogar Theater

Tickets

  • Eintrittspreis: CHF 35.- / CHF 20.- / CHF 10.-
  • Reservation per Internet: https:

Hingehen

sogar theater, Josefstr. 106, 8005 Zürich

Lageplan