TAGE ARGENTINISCHER LITERATUR

Lesungen, Diskussionen, Performances, Workshop: Mit Selva Almada, Lola Arias, María Cecilia Barbetta, Sacha Batthyany, Martín Caparrós, Mateo Cardona, Washington Cucurto, Ariel Dilon, Camila Fadda Gacitúa, Iván García López, Eleonora González Capria, Leila Guerriero, Silke Kleemann, María Luque, Ariel Magnus, Alan Pauls, Claudia Piñeiro, Beatriz Sarlo, Samanta Schweblin u.a.

Nach den Tagen arabischer, russischer und indischer Literatur lädt das Literaturhaus 2019 zu den «Tagen argentinischer Literatur» ein. Im Fokus des Festivals stehen verschiedene Ausprägungen der erzählerischen Form – zwischen politischem Engagement und ästhetischem Experiment, zwischen Wort und Bild, zwischen Heimat und Fremde. Das Schreiben in Argentinien ist eng verflochten mit den gesellschaftlichen Entwicklungen; die Aufarbeitung der Militärdiktatur oder die Präsenz des Politischen im Privaten prägen das Werk vieler zeitgenössischer Autorinnen und Autoren. In Romanen und Essays, literarischen Reportagen und Kriminalstories verbinden sich Fakten und Fiktion, Fantasie und Dokumentation. Auch die Erfahrungen von Migration, Exil und Diaspora sind Thema vieler Geschichten. Eine reiche Comic-Literatur geht neue erzählerische Wege, und die vielsprachige Einwandererstadt Buenos Aires ist seit jeher ein Zentrum des literarischen Übersetzens. Wir haben Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen, Verleger und Journalistinnen eingeladen, uns ihre Bücher vorzustellen und aktuelle Fragen des kulturellen Lebens in Argentinien aufzugreifen.

Webseite Facebook

Veranstaltet durch: Literaturhaus Zürich

Programm

22.02.2019 / 20:00 Uhr: Alan Pauls: Argentinische Geschichte im Siegel der Literatur — Literaturhaus Zürich ZH 23.02.2019 / 11:00 Uhr: Washington Cucurto: Verlegen als Politik und Kunst: Workshop und Lesung mit Washington Cucurto — Literaturhaus Zürich ZH 23.02.2019 / 13:30 Uhr: Ariel Magnus und Silke Kleemann: Von Chinesen auf Fahrrädern und deutschen Grossvätern — Literaturhaus Zürich ZH 23.02.2019 / 15:30 Uhr: Mateo Cardona, Ariel Dilon, Camila Fadda Gacitúa, Iván García López, Eleonora González Capria und Anna Trauffer: Bühne frei für Übersetzung und Klang — Literaturhaus Zürich ZH 23.02.2019 / 17:30 Uhr: María Cecilia Barbetta und Samanta Schweblin: Zwischen Buenos Aires und Berlin — Literaturhaus Zürich ZH 23.02.2019 / 20:00 Uhr: Leila Guerriero und Sacha Batthyany: Die Wirklichkeit schreibt die besten Geschichten — Literaturhaus Zürich ZH 23.02.2019 / 22:00 Uhr: Late Night mit María Luque und Sabina Leone: Noticias de pintores — Cabaret Voltaire ZH 24.02.2019 / 11:00 Uhr: Selva Almada und Claudia Piñeiro: Eine Gesellschaft im Aufbruch — Literaturhaus Zürich ZH 24.02.2019 / 14:00 Uhr: Selva Almada, María Luque, Alan Pauls: Vom Erzählen in Worten und Bildern — Literaturhaus Zürich ZH 24.02.2019 / 16:00 Uhr: Martín Caparrós und Beatriz Sarlo: Traditionen und neue Wege in der argentinischen Literatur — Literaturhaus Zürich ZH 24.03.2019 / 12:00 Uhr: Lola Arias: Film-Matinée und Gespräch: Teatro de guerra — Kino Xenix ZH

Praktische Informationen

Das Kombiticket berechtigt zum Eintritt für alle Veranstaltungen (ausser dem Workshop mit Washington Cucurto, der Late Night mit María Luque und der Film-Matinée mit Lola Arias). Erhältlich im Online Verkauf und in der Bibliothek der Museumsgesellschaft, keine Reservationen möglich.

Tickets zu den einzelveranstaltungen sind auf www.literaturhaus.ch erhältlich

Tickets

  • Eintrittspreis: Kombiticket: Preis normal CHF 90.00 / Preis ermässigt CHF 60.00 / Preis Mitglieder CHF 60.00 Einzelveranstaltungen: Preis normal CHF 20.00 / Preis ermässigt CHF 14.00 / Preis Mitglieder CHF 12.00
  • Reservation per Telefon: 044 254 50 00
  • Reservation per Internet: www.literaturhaus.ch